Oldtimer-Fans feiern Geburtstag

Vor 25 Jahren fing alles an: 1994 trafen sich auf Initiative von Walter Schaller erstmals Freunde der alten Fahrzeuge in Kulmbach. Der Beginn einer Ära.

Der Parkplatz vor dem Mönchshof war voller zwei- und vierrädriger Schmuckstücke, die in der Abendsonne um die Wette funkelten: Rund 80 fahrbare Kostbarkeiten gab es am Donnerstag zu bestaunen - das wohl schönste Geschenk zum 25. Geburtstag des Oldtimer-Stammtisches Kulmbach (OSK).

"Mit einem Triumph TR6 fing alles an", erinnerte sich Stammtisch-Initiator Walter Schaller, der sich mit dem Kauf des Wagens damals einen Traum erfüllt hatte. "Und man kam mit den Leuten so schnell ins Gespräch über ältere Autos."

Am 18. Juli 1994 fand schließlich in der Kommunbräu ein Treffen mit 18 Oldtimer-Freunden statt. "Danach war klar, es wird einen Club geben", so Schaller. Neun Personen sagten sofort zu, mitzumachen. Die Geburtsstunde des Oldtimer-Stammtisches. "Es sollte aber kein Verein werden mit Zwängen und Statuten. Das war nicht gewünscht", erinnerte sich Schaller.

1996 habe dann die erste Veranstaltung stattgefunden, aus der eine Erfolgsgeschichte wurde, so der Stammtisch-Gründer weiter. 11 000 Fahrzeuge waren im Laufe der vergangenen Jahre zu sehen, über 60 000 Besucher bestaunten die alten Schmuckstücke.

Doch ohne Sponsoren, es gab und gibt etliche Unterstützer, ohne diese wäre das alles nicht möglich gewesen, betonte Schaller. "Unser Dank gilt allen die unsere Idee mit getragen haben". Namentlich dankte er der Kulmbacher Brauerei, der Stadt und dem Landkreis für die Unterstützung . "Ich denke, wir konnten euch beweisen, dass eure Investitionen gut angelegt waren und sind."

Diese Worte freuten sicher auch Markus Stodden, den Vorstandssprecher der Kulmbacher Brauerei, der sich selbst als großer Fan von Oldtimern outete. Dass eine lose Gruppierung wie der OSK 25 Jahre bestehe, sei eine Besonderheit und insbesondere Walter Schaller zu verdanken.

Markus Stodden beleuchtete auch die Entwicklung der Oldtimer, die nicht nur im Wert, sondern auch im Ansehen gestiegen seien. Und nicht nur das: Der Stammtisch sei mit seinen Ausfahrten zudem ein Botschafter für die Region und die fränkische Heimat. Besuche der Automesse Retro Classics in Stuttgart hätten nicht nur viel für den Club gebracht, sondern auch zahlreiche Besucher nach Kulmbach gelockt.

Bürgermeister Ralf Hartnack sprach von einem einzigartigen Zusammenhalt im Club, der mit seinen Oldtimer-Treffen viel für Kulmbach getan habe. "Die Zusammenkünfte sind nicht nur einzigartig, sondern die Besucher sehen auch, dass Kulmbach eine schöne Stadt ist."

Die Autos seien alte Schätzchen in teils gigantischem Zustand. "Gerade heute, wo viel Wert auf Nachhaltigkeit gelegt wird, ist das eine tolle Geschichte." Hartnack sprach die Hoffnung aus, dass die Treffen weitergehen und den Namen Kulmbachs weiterhin hinaus tragen.

Auch Landrat Klaus Peter Söllner zählte zu den Gratulanten.

Zudem wurden die Gründungsmitglieder geehrt. An diesem Abend mit dabei waren Horst Beyer, Horst Kneitz, Iris Schröppel, Robert Weichart und Horst Weiß. Sie alle erhielten ganz spezielle, mit einem 25-Jahr-Zeichen veredelte Schirmmützen des Oldtimer-Stammtisches.

Zu den weiteren Gründungsmitgliedern zählen Karlheinz Erhardt, Roman Geyer (†), Jochen Illing und Walter Schaller.

Quelle: infranken.de / Jürgen Gärtner

 

Anbei ein paar Impressionen: